Aktuelles - Frauennotruf Idar-Oberstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

  • PhotoVoice-Projekt für Frauen
    mit (sexualisierter) Gewalterfahrung
    Wir wollen erfahren, was Ihnen aus Ihrer Perspektive geholfen hat, die erlebte Gewalt zu verarbeiten! Was braucht es aus Ihrer Erfahrung an Unterstützung nach Gewalterlebnissen? Was sollte sich ändern, um Gewalt und deren Folgen besser verarbeiten zu können? Teilen Sie Ihre Meinung mit uns!

    PhotoVoice heisst: Foto plus Stimme. Machen Sie unter fachkundiger Anleitung Fotos von Motiven, die Ihre Sicht auf Ihre Bearbeitung der Gewalterfahrung ausdrücken. Fassen Sie Ihre Gedanken zu dem Motiv oder der gestalteten Collage in Worte – teilen Sie sich mit über das Erlebte und das Hilfreiche.

    Die zwei Tages-Workshops vermitteln schwerpunktmäßig die Grundelemente der Ausdrucks-fotografie mit deren Hilfe die Teilnehmerinnen befähigt werden, sich ihrer eigenen Seins-Art bewusst zu werden und dafür eine entsprechende Ausdrucksform zu finden.

    Es geht auch darum, für sich selbst Zusammenhänge zwischen der früheren Gewalterfahrung und dem heutigen (Über-)Leben tiefer zu verstehen und dadurch die Möglichkeit nach Verwandlung zu haben. Alte unbefriedigende (Überlebens-) Strategien können dabei in einem anderen Licht betrachtet werden, es lassen sich neue Ausdrucks- und Verhaltensformen entwickeln.

    Methoden: Interaktiver Vortrag und Einführung in die Fotografie als Mittel zum künstlerischen
    (Selbst-) Ausdruck, Gestaltungs- und Wahrnehmungsübungen sowie Einzel- und Kleingruppenarbeit.

    Referentinnen:
    Katharina Reimann, Goldschmiedin & Master-Studierende Schmuck & Edelstein
    Bahara B. Zschernack – Mitarbeiterin im Frauennotruf I.-O.
    Termin: Jeweils Samstag, 27. Mai + 3. Juni 2017, jeweils von 10 – 18 Uhr
    Kosten: 20,- € pro Workshop-Tag inklusive Materialverbrauch

    Anmeldung und Kursort:
    FRAUENNOTRUF, Mainzer Str. 60, 55743 Idar-Oberstein
    Tel. 06781/45599, info@frauennotruf-idar-oberstein.de                
    - Das Projekt wird von der LAG anderes lernen e. V.  bezuschusst -

  • Ausstellung "PINK STATT ROSA"
    Begegnung – Kreativität - Weiblichkeit - Kunst – Internationalität – Frauenleben - Solidarität.
    ArtGallery64 Birkenfeld, 11.06.- 21.07. 2017
    Flyer

    Unter dem Motto „PINK STATT ROSA“ bietet die ArtGallery64 in Birkenfeld in der Zeit vom 11. Juni bis zum 21. Juli 2017 einen vielfältigen Raum für Kreativität und Einblicke in das künstlerische Schaffen von Frauen. Für die Organisatorinnen ist es ein wichtiges Anliegen mit der Ausstellung  ein Zeichen gegen den  Abbau von demokratischen Werten und Rechten zu setzen. Der Titel der Ausstellung ist angelehnt an den Slogan: „Love pink, hate pinkification“ von pinkstinks.

    Die Ausstellung  wird mit dem PhotoVoice-Projekt des Frauennotrufs Idar-Oberstein anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums  verknüpft. Die Fachstelle zum Thema sexualisierte Gewalt wird einen kurzen Abriss über  ihr Wirken aufzeigen und die Ergebnisse der Mitmach-Aktion PhotoVoice präsentieren.  Bei dieser Aktion sind von Gewalt betroffene Frauen eingeladen, sich kreativ in Wort und Bild auszudrücken, unter der Fragestellung: „Was hat Ihnen aus Ihrer Perspektive geholfen, die erlebte Gewalt zu verarbeiten und was braucht es aus Ihrer Erfahrung an Unterstützung nach Gewalterlebnissen?“

    Im an die Art-Gallery64 angrenzenden Café Artechino  trifft sich regelmäßig eine Gruppe von engagierten Frauen, die zur Idee und Realisierung der Ausstellung beigetragen haben. Sie selbst oder andere Frauen aus ihrem Umfeld stellen ihre Werke oder ihr „Know-how„ für die Ausstellung zur Verfügung.

    Das Rahmenprogramm während der Ausstellung „PINK STATT ROSA“ bietet darüber hinaus einen „Kenia“- Vortrag, Filmabende über bzw. von freischaffenden Künstlerinnen, einen Tanzabend sowie kreative Workshops, Bücher und Vieles mehr.

    Unterstützt wird die Ausstellung von der Galeristin und „Raumgeberin“ Sima Khosharay und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Gertrud Wipfler.

    Informationen zur Ausstellung sowie zum Rahmenprogramm gibt es in derGallery64 unter www.art-gallery.com.

    Weitere Informationen für Interessierte an dem PhotoVoice-Projekt gibt es beim Frauennotruf unter Tel. 06781-45599 oder unter info@frauennotruf-idar-Oberstein.de


  • Maiti Nepal

    Maiti Nepal wurde 1993 von Anuradha Koiriala gegründet, um nepalesische Mädchen und Frauen vor Verbrechen wie Menschenhandel und Zwangsprostitution zu schützen. Heute ist es als großes, soziales Zentrum in Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal, ein wichtiger Bestandteil.

    Links zum Thema:

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü